Bebauung Checkpoint Charlie, Berlin

Auftraggeber

Checkpoint Charlie Bauprojekt GmbH

Projektdaten

Projektvolumen: ca. 281 Mio. €
Bearbeitungszeitraum: 1993-1995

Auftrag

Projektcontrolling

  • Kostenplanung, Kostenkontrolle und Kostensteuerung
  • Wirtschaftliche Baubetreuung einschließlich der Projektbuchhaltung
  • Aufbau und Pflege des projektübergreifenden Informations- und Kommunikationssystems GRANID
  • Sicherung des internen und externen Berichtswesens

Projekt

Im Jahr 1993 war mit 180.000 m2 (BGF) das "Business Center" Checkpoint Charlie, Friedrichstraße das größte Bauvorhaben in Berlin. Innerhalb kürzester Bauzeit sollten Geschäfts-, Büro- und Wohnbauten mit mehreren Garagenuntergeschossen errichtet werden.

Das Bauareal wird von U-Bahnlinien und Städtischen Hauptversorgungsstraßen aller Art durchkreuzt. Die denkmalgeschützte Bausubstanz wird erhalten und in die Neubau-planungen der fünf beauftragten internationalen Architekturbüros (Philip Johnson, SOM, KSP u.a.) einbezogen. Die historisch markante Lage am Grenzkontrollpunkt der ehemals geteilten Stadt lenkte großes öffentliches Interesse auf das Baugeschehen. Kostensicherheit und die Garantie kürzester Bauzeit waren für den Erfolg dieses Investorenprojektes von entscheidender Bedeutung.

Umsetzung

Aufbau eines Projektcontrollingteams und Umsetzung der Projektsteuerungsaufgaben zur Kostenplanung, Kostenkontrolle und Kostensteuerung in der Aufbau- und Planungsphase des Projektes. Die Koordination der international ausgerichteten Teammitglieder erforderte die Einführung spezieller Informations- und Kontrollverfahren.