Erweiterungsbau für BMELV

Auftraggeber

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

Projektdaten

Investitionssumme: 45 Mio. €
Bearbeitungszeitraum: 2004-2011

Auftrag

  • Projektsteuerung (komplettes Leistungsbild gem. DVP)
  • Projektorganisation, Termin- und Kostenkontrolle, Ausschreibung / Vergabe, Abnahme / Übergabe

Download Referenzblatt zu diesem Projekt...

Referenzblatt (Erweiterungsbau für BMELV)

Projekt

Mit der Erweiterung des Berliner Dienstsitzes des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) werden die ehemalige Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und der bereits bestehende Dienstsitz an der Wilhelmstrasse über einen Erweiterungsbau zu einem Nutzungskomplex miteinander verbunden.

Die Form des Grundstückes ließ kein zweiflügliges Bürogebäude zu. Deshalb hatte der Architekt die Idee, das Gebäude mittig über ein Atrium zu erschließen. Dieses lenkt viel Tageslicht in das Innere und sorgt für eine natürliche Be- und Entlüftung des Gebäudes.
Gemäß der Philosophie des Bundesministeriums wurden bei der Planung besonderes Augenmerk auf folgende Themen gelegt:

  • Umweltverträglichkeit
  • Realisierung fortschrittlicher Energiekonzepte
  • Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen
  • Ressourcenschonender Umgang mit Baustoffen

Umsetzung

Für die Unterstützung der Projektsteuerungsleistungen wurde auf der Grundlage der Richtlinie für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau) und den Vorgaben des Auftraggebers ein Projektcontrollingsystem eingerichtet. Basis dafür war die von gibGREINER entwickelte Projektcontrollingplattform GRANID.

Im Rahmen der Projektsteuerung wurden von gibGREINER u.a. folgende Projektsteuerungsleistungen durchgeführt:

  • Prüfung der Raumprogramme der Planer
  • Prüfung der Entwurfsunterlagen hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Einhaltung von Kostenbudgets
  • Erstellung und Mitwirkung bei der Prüfung der Vergabevorschläge
  • Erstellung von Vergleichsrechnungen zur Prüfung der Auftragnehmer-Rechnungen auf Basis der Leistungsmeldungen von der Baustelle
  • Erstellung des jährlichen Gesamtinvestitionsplans
  • Monatliche Erstellung des Mittelabflussplans
  • Erstellung von regelmäßigen Berichten zur aktuellen Kosten- und Terminsituation
  • Erstellung von Kosten- und Terminanalysen zu spezifischen Projektsituationen