Unternehmensphilosophie

Für die Erstellung von Bauwerken und Anlagen, wie auch für deren Unterhalt während ihrer Nutzungszeit müssen jährlich erhebliche öffentliche bzw. private Mittel aufgewendet werden. Diese Investitionen gilt es durch wirksame Koordinations- und Kontrollverfahren abzusichern.

Mit diesem Anspruch entstanden Anfang der 1970er Jahre erste Ansätze, die Erstellung von Bauwerken als Projekte zu organisieren. Dies wurde durch DV-basierte Verfahren unterstützt, die zum einem eine bessere Ablaufkoordination und zum anderen den Einsatz von standardisierten Methoden für die Bauplanung und Bauabwicklung ermöglichten.


Unsere Leitsätze

gibGREINER hat für ihr Unternehmenskonzept von Anfang an Grundsätze entwickelt, die auf zeitnahe und aktuelle Kenntnis von Projektzuständen zielen. Diese wurden in den letzten vierzig Jahren konsequent angewandt und weiterentwickelt.

Durchgängiges Projektcontrolling

Informationsmanagement durch das Projektcontrolling.

Projektdaten werden üblicherweise mit dafür spezialisierten Planungssystemen bearbeitet. Diese stehen oftmals außerhalb der Koordinationsprozesse eines Projektes. Projekte benötigen folglich ein Projektcontrolling, welches das Informationsmanagement von Projekten verantwortet. Dieses muss gewährleisten, dass notwendige Informationen vollständig, mit hoher Aktualität und in nachvollziehbarer Form beim Entscheidungsträger zur Verfügung stehen.

Prozessorientiert arbeiten

Die Abwicklung der Projekte erfolgt nach definierten Phasen.

In jeder Projektphase kommen Prozesse zum Einsatz, die den Projektfortschritt begleiten und deren Ergebnisse die Grundlagen für Projektentscheidungen bilden. Die Abfolge der Prozesse und die Einhaltung ihrer Regelwerke muss konsequent eingefordert, koordiniert und kontrolliert werden.

Integration fachlicher Zusammenhänge

Integration ist Anspruch von gibGREINER.

Anspruch ist es, Prozesse in einen fachlichen Zusammenhang zu bringen, daraus eine Datenbasis zu entwickeln und diese nach technischen wie auch nach kaufmännischen Gesichtspunkten auswertbar zu machen. gibGREINER unterstützt Organisationen, Projekte und Prozesse durch die Verfügbarkeit einer leistungsfähigen Plattform, die diese Datenbasis verwaltet.

Informationshoheit sicherstellen

Der Bauherr verfügt über die Informationshoheit.

Projektdaten werden in den beauftragten Planungs- und Bauleitungsbüros bearbeitet. Sie sind dort verfügbar, befinden sich im Regelfall also an unterschiedlichen Orten. Die Informationshoheit sollte jedoch beim Bauherrn liegen. Die phasenweise Überstellung von Planungsergebnissen und eine stichtagsorientierte Baufortschrittsdokumentation genügen diesem Anspruch in der Regel nicht.

Gemeinsame Informationsbasis

Informationen bilden den Lebensnerv eines jeglichen Projektes.

Die durch Planungs- und Bauprozesse erhobenen Daten benötigen jedoch eine gemeinsame Verständigungsebene in Form einer einheitlichen Terminologie.

Informationsmanagement generieren

Zusammenführung der Daten auf einer Projektplattform.

Das Informationsmanagement erfolgt DV-unterstützt auf einer Projektplattform. Die Datenströme externer Planungssysteme werden über vereinbarte Datenschnittstellen koordiniert, plausibilisiert und zu fachlichen Projektaussagen für das Kosten-, Termin- und Qualitätscontrolling integriert.